Höhere Berufsfachschule mit Fachhochschulreife

Filter
Schulformen ausgewählt
Fachoberschule – Fachrichtung Wirtschaft
Zweijährige Höhere Berufsfachschulen

Die Höhere Berufsfachschule ist eine Schule, die die Ausbildung in vier verschiedenen Assistenzberufen mit dem Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife verbindet.

Die Berufsausbildung in der Höheren Berufsfachschule ist vollzeitschulisch organisiert und vermittelt durch einen handlungsorientierten Unterricht in kleinen Lerngruppen den notwendigen Praxisbezug, der durch ein integriertes Praktikum (bei der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz mehrere Praktika) ergänzt wird.

 

Vier Fachrichtungen

 

Sie haben bei uns vier verschiedene Fachrichtungen zur Auswahl:

 

Assistent für Gestaltungs- und Medientechnik

mit den Schwerpunkten Medienprodukte planen, Webseiten, print- und audiovisuelle Produkte konzipieren und gestalten

 

Sozialassistent/in

mit den Schwerpunkten Sozialpädagogik und Sozialpflege als Grundqualifikation für sozialpädagogische und sozialpflegerische Berufe

 

Kaufmännische/r Assistent/in für Bürowirtschaft

mit Schwerpunkten kaufmännisch-verwaltende Sekretariatstätigkeit, Wirtschaftsenglisch, Office Management

 

Assistent/in für Fremdsprachensekretariat

mit Schwerpunkten in zwei Fremdsprachen (Wirtschaftsenglisch und Französisch oder Spanisch), Office Management, betriebswirtschaftliches Basiswissen

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Fachrichtungen unserer Ausbildungen mit Fachhochschulreife finden Sie hier.

Allgemeine Fachhochschulreife

 

Voll in den wöchentlichen Unterricht aufgenommen sind die für die Fachhochschulreife relevanten Fächer. Die externe Prüfung zur Fachhochschulreife findet ebenfalls in den Räumen unserer Schule statt.

Mit der erworbenen »allgemeinen Fachhochschulreife« haben Sie die Möglichkeit, ein Fachhochschulstudium unabhängig von der Fachrichtung der Berufsausbildung, die Sie an unserer Schule gewählt haben, zu absolvieren.

 

Erworbener Abschluss

Staatlich geprüfter Berufsabschluss in einem der oben genannten Assistenzberufe und die allgemeine Fachhochschulreife.

 

Dauer

Die Ausbildung sowie der Erwerb des schulischen Teils der Fachhochschulreife dauern zwei Jahre. Im Anschluss daran muss noch der praktische Teil der Fachhochschulreife absolviert werden. Dies kann beispielsweise durch ein einschlägiges, 6monatiges Praktikum in Vollzeit nachgewiesen werden. Weitere Möglichkeiten zum Nachweis des praktischen Teils der Fachhochschulreife finden Sie in der Verordnung*.

 

Ablauf der Ausbildungen mit Fachhochschulreife

Den zeitlichen Ablauf können Sie folgender Graphik entnehmen:

Zweijährige Höhere BFS

 

Soziales Miteinander und angenehmes Lernklima

Unsere Schule ist ein Ort des sozialen Miteinanders. Sie ist ein Ort der Partizipation junger Menschen.

Sie lernen bei uns, dass Sie Ihre Schule mitgestalten können und dass Ihre Anregungen gehört werden. Die überschaubare Größe der Schule und die kleinen Klassen fördern die persönliche Ansprache. Sie sowie ihre Eltern erhalten in regelmäßigen Abständen eine aussagekräftige Rückmeldung über den Lernerfolg.

Auch werden ergänzende Lehr- und Lernarrangements organisiert (Förderkurse), um Defizite auszugleichen und eine optimale Förderung zu gewährleisten.

Außerdem steht Ihnen eine eigene Online-Lernplattform »CONSELES« zur Verfügung.

 

Zulassungsvoraussetzungen

    – Mittlerer Abschluss*
    – Altersgrenze (wer bis zum 30.04. das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, bei  Sozialassistenten/innen das 23. Lebensjahr)
    – Persönliches Gespräch (für die Interessenten für den Ausbildungsgang Sozialassistenz gibt es zusätzlich eine Eignungsfeststellung)

 

Die Bewerberauswahl erfolgt nicht nach Wohnort.

* Verordnung über die Ausbildung und die Prüfung an den zwj. Höh. Berufsfachschulen Assistentenberufe vom 1.3.2011 bzw. Verordnung über die Ausbildung und die Prüfung an den zwj. Höh. Berufsfachschulen für die Sozialassistenz vom 19.10.2006